Startseite      Zurück...

Fanfaren und Märsche im Schloßhof

Fußgönheim: Neujahrskonzert der Jagdhornbläser - Viel Beifall von den rund 100 Zuhörern

Große Freude bereiteten gestern am Neujahrstag die "Jagdhornbläser Schloß Fußgönheim" den nahezu 100 Besuchern im Schloßhof mit einem musikalischen Leckerbissen.
 
In den Reihen der begeisterten Zuhörer begrüßte der junge Vorsitzende der Bläser, Jörg Heidemann, die Ortsbürgermeisterin Marie-Luise Klein und den Verbandsbürgermeister Eckhard Leyser sowie auch Gäste von außerhalb. Die drei Jahre junge Bläsergruppe mit Hilde Münch, Marina Sander, Guda Schornick, Almut Sattler, Jörg Heidemann und Dr. Ingo Dorn (Hornmeister), hatte im letzten Jahr bereits 35 Auftritte, darunter auf Burg Sayn. Dort errang die Gruppe mit dem "Jägermarsch" von H. Benzinger einen vorderen Platz im bundesweiten Wettbewerb der Jagdhornbläser. Geprobt wird im alten Reiterstübchen, heute "Jagdhornklause" genannt.

Im bestens geeigneten barocken Geviert des Schloßhofes erklang unter viel Beifall unter anderem die "Schloßfanfare" (Ehrenfanfare). Der Bläser-Satz "Zum Essen" leitete zur "nassen Brezel" über, allerdings diesmal mit leckerem Glühwein gereicht. Ausklang waren weitere beliebte Märsche und Weisen, schließlich das Stück "Auf Wiedersehn".
Im zugeschneiten Schloßhof wurde das zweite Neujahrsblasen zum musikalischen Leckerbissen, der allen schmeckte. Der Dank galt den Gastgebern, der Katholischen Pfarrei und dem Heimat- und Kulturkreis, sowie allen Helfern hinter den Kulissen, angeführt von Wilhelm Sander. (fll)
 
Artikel in der Rheinpfalz vom 02.01.2002


Zurück...